WebWizard   4.3.2024 01:26    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » SEM-SEO News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Ist meine Domain noch frei?Wegweiser...
Europa zensuriert bei Erotik-VLOPsWegweiser...
Chancen durch digitale GüterWegweiser...
Reich in Wikipedia
Suchmaschinenoptimierung 2.0: Erfolgsstrategien mit Künstlicher Intelligenz im Fokus
Bard: Google AI ist da!
Das neue KI-Bing ist aktiv
Google löschte Mrd. Anzeigen
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
Aktuell
Aktuell  08.07.2020 (Archiv)

Google verdient an Corona-Betrug

Websites, die über das Coronavirus Verschwörungstheorien verbreiten, werden in diesem Jahr durch US-Tech-Giganten wie Google oder Amazon zumindest 25 Mio. Dollar (etwa 22 Mio. Euro) an Werbeeinnahmen einkassieren.

Das ergibt eine Analyse des Global Disinformation Index (GDI), einer Non-Profit-Organisation, die Internetseiten nach ihrer Transparenz bewertet. 'Viele Unternehmen sprechen öffentlich über ihr Engagement bei der Demonetarisierung von hasserfüllten und schädlichen Inhalten, besonders jetzt in der Pandemie. Diese Aussagen passen aber nicht zu dem, was unsere Daten uns sagen' zitiert 'Bloomberg' GDI-Mitgründer Danny Rogers. Seiten, die dubiose Heilmittel gegen das Virus propagieren oder gegen Impfungen Stimmung machen, profitieren besonders stark.

Die Analysten des GDI haben zwischen Januar und Juni 480 englischsprachige Websites untersucht, die alle Verschwörungstheorien über die Pandemie verbreiten. Sie haben ermittelt, wie viel sie an Werbeeinnahmen von den Plattformen Google, Amazon und OpenX erhalten. Der Analyse zufolge wird Google im Jahr 2020 insgesamt 19 Mio. Dollar an diese Seiten verteilen. Mit 1,7 Mio. Dollar erhalten sie deutlich weniger von Amazon. Etwa zehn Prozent der Einnahmen kommen von der Werbeplattform OpenX.

Der GDI warnt davor, dass Verschwörungstheorien echte Schäden anrichten und im Falle des Coronavirus sogar Leben kosten können. Plattformen dürfen solche Gerüchte nicht finanziell fördern, auch wenn das unabsichtlich passiert.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Corona #Verschwörungsmythen #Verschwörung #Betrug



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mehr Sextortion gegen Männer
Männer waren während der COVID-Pandemie doppelt so häufig Oper von 'Sextortion', einer Form der Epressung...

Amazon geht gegen Fake-Bewertungen vor
Erst nachdem eine Zeitung auf die Geschichte aufgesprungen ist, dann aber vehement, ging Amazon in Englan...

Covid-Anlagebetrug
Betrüger nehmen mit groß angelegten, überzeugenden Kampagnen Kleinanleger ins Visier, denen sie so gefäls...

Google will mehr eCommerce
Tech-Gigant Google streicht in den USA die Provision, die Verkäufer bei Transaktionen über die Payment-Op...

Verschwörungstheorien motivieren
Verschwörungen beeinflussen laut einer Studie der Universität Mainz das politische Engagement....

Corona: Risiko Fake News
Gezielte Falschinformationen verschlimmern den Ausbruch gefährlicher Erkrankungen wie dem Coronavirus....

Tiktok zensiert auch Fake News
ByteDance, der chinesische Entwickler des Videoportals TikTok, hat ein allgemeines Verbot gegen die Verbr...

Geheimdienste haben Strache verhindert
Wieder einmal brodelt es in Social Media. Und einmal mehr kommen die Stichworte zur Diskussion von rechte...

Notre Dame: Fake-News-Filter funktionieren nicht
Der verheerende Brand in der Kathedrale Notre-Dame in Paris ist in Bezug auf die Faktenprüfung zur Nagelp...

Faktenchecker ergänzen Youtube
Im Kampf gegen Fake News und virale Verschwörungstheorien setzt Googles Videoplattform YouTube auf Fakten...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple