WebWizard   20.7.2024 04:29    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » SEM-SEO News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Suchmaschinenoptimierung ändert sich grundlegend
US-Tech-Konzerne ganz weit vorne
Ist meine Domain noch frei?Wegweiser...
Reich in Wikipedia
Suchmaschinenoptimierung 2.0: Erfolgsstrategien mit Künstlicher Intelligenz im Fokus
mehr...








Fiat Panda 2024


Aktuelle Highlights

SEO ohne Links


 
Aktuell
Suchmaschinen  22.10.2020 (Archiv)

Google findet gesummte Musik

Internetgigant Google erkennt mit dem neuen Feature 'Hum to Search' einen Song nur anhand des Summens eines Smartphone-Users.

Nutzer können die App oder auch den Google Assistant mit einem Sprachkommando oder einem eigenen Button ihrer Stimme lauschen lassen. Wenn sie zehn bis 15 Sekunden lang die Melodie summen, kann Google ihnen per Künstlicher Intelligenz (KI) den Titel und den Künstler nennen.

'Das neue Google-Feature zeigt, welches Potenzial die Stimmerkennung durch Künstliche Intelligenz hat. Viele Unternehmen beschäftigen sich viel zu wenig mit deren Möglichkeiten. Beispielsweise wird es in Zukunft immer wichtiger für Sprachassistenten, Stimmen in Text umzuwandeln oder eine Schrift vorzulesen. Geschriebene Texte werden dadurch deutlich lebendiger. Medien werden durch solche Spracherkennung in Zukunft weniger visuell und wesentlich akustischer', erklärt Digitalisierungsexpertin Carmen Hentschel gegenüber pressetext.

Anwender müssen beim Summen keine perfekte Leistung liefern. Google schlägt bei Unklarheiten mehrere mögliche Songs vor. Dafür verwendet Hum to Search Machine Learning. Der Algorithmus hat mit der Melodie von populären Songs deren 'Fingerabdruck' gelernt. Dieses Merkmal kann das System beim Summen der User erkennen und mit dem Original vergleichen.



Nachdem der Algorithmus eine gesummte Melodie erkannt hat, können User Informationen darüber sehen. Außerdem gibt ihnen Google Links zu Musikvideos oder Streaming-Anbietern. Auf iOS ist Hum to Search momentan nur auf Englisch verfügbar, auf Android dagegen schon in mehr als 20 Sprachen. Google will das Feature künftig für möglichst viele Anwender weltweit verfügbar machen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Musik #Suche #Google #KI #AI



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mehr Mainstream durch den Computer
Musikliebhaber, die sich jenseits des Mainstreams verorten, haben bei Algorithmus-basierten Musikempfehlu...

Blockbuster per KI
Erfolgreiche Blockbuster stecken voll unvermeidlicher Klischees: Diese Tatsache könnte sich ein KI-System...

KI macht Musik wie die Stars
Computerwissenschaftler der University of Waterloo haben ein System entwickelt, das nicht nur selbständ...

Soundtrack zu Filmen finden
Oft kommt es vor, dass bei einem Kinofilm oder in einer Serie Musik verwendet wird, die gut gefällt. Und ...

   






Top Klicks | Thema Suchmaschinen | Archiv

 
 

 


Gewinnspiel: A Quiet Place


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple